Titelbild 24022004

Neue Keimerfahrungen

Im Dezember 2002 begann ein neuer Keimversuch bei Jubaea. 350 Samen aus Chile lagerten in meinem Keller seit ca. 2 Jahren, da ich bis dahin irgendwie nicht dazu gekommen war, sie auszus√§en. Durch diese Nachl√§ssigkeit bot sich mir aber die M√∂glichkeit, einen neuen gro√üen Keimversuch durchzuf√ľhren unter 2 Fragestellungen:

1.      Sind meine bisherigen Erfahrungen mit der langen Keimf√§higkeit der Jubaeaen-Samen richtig?

2.      Wie verh√§lt es sich mit der Keimf√§higkeit bei oben schwimmenden Samen?

größeres Bild

Ich verfuhr bei meinem Versuch wie immer: 2-t√§gige W√§sserung bei mehrmaligem Wasserwechsel, Zimmergew√§chshaus und k√ľhle Keimung.

Ergebnisse:

  1. Die Keimung aller Samen lag wieder bei 80% (!!!, wenn man die Nachz√ľgler hinzuzieht, noch h√∂her) und damit in dem Spektrum der bisherigen Erfahrungen. Da ich gleichzeitig 5 Samen von 1996 auss√§te, von denen keiner keimte, liegt die Vermutung nahe, dass die Samen von Jubaea ihre Keimf√§higkeit irgendwann zwischen 2 und 6 Jahren verlieren (auch wenn die Vergleichsmenge von 5 Samen nat√ľrlich etwas gering ist).
  2.  Viele Berichte in den diversen Exotenforen besagten, dass oben schwimmende Samen nicht mehr keimen w√ľrden. Zuf√§llig teilte sich die Samenmenge nach der W√§sserung ungef√§hr mittig: 170 schwammen oben.  Ich s√§te die Samen also getrennt aus. √úberraschend keimte die oben schwimmende Gruppe recht √§hnlich ( =  74% )  wie die bei der W√§sserung zum Boden gesunkene Vergleichsgruppe ( =  86% ).

 

Fazit:

    -        Es hat sich wieder best√§tigt, dass die Keimrate bei Jubaea deutlich h√∂her ist, als in der Literatur angegeben.
    -        Auch nach 2 Jahren k√ľhler Lagerung verliert das Saatgut die Keimf√§higkeit nicht signifikant.
    -        Oben schwimmende Samen sind kaum weniger keimf√§hig als diejenigen, die bei der W√§sserung auf den Grund sinken.